Stressmodulation & Resilienz für Pflegekräfte

e mo vit –STRESSMODULATION & RESILIENZ

emotion – motivation – vitalität

CARE FÜR DIE PFLEGE

Pflegeberufe haben besonders hohe Anforderungsprofile. Dauerhafte starke Arbeitsbelastung, Arbeitsverdichtung, Konkurrenzdruck und ständig wachsende Bürokratie erhöhen das Risiko für alle Stressfolgeerkrankungen. Auf die Ursachen haben Sie als Einzelner oft keinen Einfluss, aber die Auswirkungen auf den eigenen Organismus lassen sich durch gezieltes Training reduzieren und steuern.

Die Herausforderungen im Alltag von Gesundheitseinrichtungen sind geprägt von einem ständigen Anstieg an komplexen Krankheitsbildern, die den Pflegenden viel Erfahrung, Intuition und Flexibilität abverlangen. Oft können die Abläufe nicht nach festem Plan erfolgen, weil die begleitenden Umstände, der körperliche oder geistige Zustand der Patienten in kein noch so umsichtiges organisatorisches Schema passt. Der zeitliche Mehraufwand und die ständig wachsenden Patientenzahlen stellen eine extreme physische und psychische Belastung dar.

Die Verpflichtungen aus Familie, Beruf und sozialen Kontakten zwingen viele Menschen in einen Zustand permanenter Anspannung. Der Druck, alles perfekt machen zu wollen, ist purer Stress. Selbst der Körper muss heutzutage optimiert werden.

Da dieser unsinnige Anspruch kaum zu erfüllen ist, konzentrieren wir uns auf das Sinnvolle und Machbare.

Souverän den Pflegealltag zu meistern, können Sie lernen!

Das modular aufgebaute Workshop-Angebot zur Stressreduktion und Resilienzentwicklung im Pflegealltag, schult in sieben aufeinander folgenden Bausteinen die Teilnehmer darin, wie Stress auf Kopf & Körper, Verhalten & Automatismen und den allgemeinen Energielevel wirkt. Ergänzend erhalten die Teilnehmer Arbeitsmaterialien und Hausaufgaben, um durch Übungen das Erlernte nachhaltig beibehalten zu können. Die häufigsten Stress-Symptome wie Schlaflosigkeit, Konzentrationsmangel, Ängste, Präsentismus (Anwesenheit trotz Krankheit) oder Burnout werden dabei ebenfalls beleuchtet und es werden konkrete Lösungswege aus einem anderen Blickwinkel aufgezeigt.

Dauer: Freitag, 15-19 h, Samstag 9:30-16:30 h (Termine auf Anfrage)

Kosten:        260,- € zzgl. MwSt. pro Teilnehmer, mind. 10 TN (max. 20 TN)
inkl. Kursmaterialien, belegten Brötchen und Getränken,

(bezuschussungsfähig nach § 20 SGB V Präventionsgesetz)

 

Referenten: Ulrike Montasser de Jong – Gesundheitscoach GW B. Sc.,
Stressmanager (Univ. zertifiziert), Betriebliche Gesundheitsmanagerin M.A.
& Ergotherapeutin (MA Studium Neurol. Rehab.)

Ute Klein-Individualcoach, Psychologische Managementtrainerin &
Betriebliche Gesundheitsmanagerin